Mein Trageweg

Ich bin Mutter von 3 Söhnen. Mein jüngster Sohn ist von Geburt an ein absolutes Tragekind. Meine beiden älteren Söhne (Schulkinder: Gymnasium und Grundschule) wurden leider nie getragen. Damals war das Thema Tragen für mich nicht so präsent wie heute.

 

Wie bin ich zum Tragen gekommen?

Ich habe mich schon in der Schwangerschaft damit beschäftigt und eine Freundin hat mir ihr Tragetuch (Moby Wrap) geliehen. Mein Sohn war von Anfang an ein Kind, was nur mit körperlichen Kontakt zur Ruhe kam/geschlafen hat.

 

Wir waren wie siamesische Zwillinge. Es passte kein Blatt zwischen uns. Im Wohnzimmer haben wir am Anfang die Tage und Nächte verbracht, um auch Mann und die Geschwister nicht zu stören. Allerdings muss ich sagen, dass der Haushalt doch gelitten hat, da ich mein Kind nur selten mal ablegen konnte und wenn, dann nur für höchstens 15 Minuten. Irgendwann ist mir eingefallen, dass ich ja noch ein Tragetuch habe. Also hab ich meine Freundin angerufen, damit sie mir hilft es zu binden und siehe da, mein Kind schlief seelig bei Mama an der Brust und ich konnte die Wäsche erledigen und den Kindern endlich mal wieder etwas anständiges Kochen. Das war der Wendepunkt in meinem bisherigen Kinderwagenleben. Vorbei die Spaziergänge mit Kinderwagen, aber Baby im Arm, vorbei das Kinderwagenwuchten ins Auto, etc.

Wir haben dann auch angefangen den Sohnemann in den Schlaf zu tragen. Es hat wunderbar funktioniert und tut es bis heute (17 Monate) noch wunderbar. Kein weinendes Baby, weil es im kalten und einsamen Bettchen liegt oder man nahe eines Hexenschusses ist, weil man Stunden damit verbracht hat, sich über das Babybettchen zu beugen. Das alles blieb uns erspart. Natürlich gab es auch mal wache Nächte, weil das Kind zahnte oder krank war.

Aber wir hatten kein mit Koliken geplagtes Baby. Wir haben ihn einfach ins Tuch gebunden und er war zufrieden eingeschlummert.

Und genau das möchte ich weitergeben.

Durch meine Liebe zum Tragen bin ich auch zum Kangatraining gekommen. Sport mit Kind. Es macht soviel Spass mit seinem Kind sich körperlich fit zu halten ohne sich vorher mühselig eine Betreuung fürs Kind suchen zu müssen. Man nimmt sein Baby einfach mit, bindet es sich auf den Rücken und macht Sport.

Button zur Übersicht